Wavin Spotlight - Themen rund um Urbanisierung und Klimawandel

Spotlight  

Bis 2050 werden 70% der Weltbevölkerung in Städten leben. Zunehmende Flächenversieglung in Folge erhöhten Wohnraumbedarfs und gestiegene Anforderungen an leitungsgebundene Infrastrukturen sind wesentliche Konsequenzen solcher städtischen Agglomerationen. Doch wie können sich Städte auf diese veränderten Rahmenbedingungen vorbereiten? Eine entscheidende Antwort bieten zukunftssichere Systemlösungen, die dazu beitragen, die Ver- und Entsorgungssicherheit auch vor dem Hintergrund zunehmender Urbanisierung sicher zu stellen. Hier bietet beispielsweise die Wavin GmbH aus Twist, Weltmarktführer für Kunststoffrohrsysteme, langfristige Produktlösungen für die Versorgung mit Trinkwasser und Gas sowie für die Abwasserentsorgung und für einen nachhaltigen Umgang mit Regenwasser.

Wie erreicht man dichte       Entwässerungssysteme?

Schäden in Entwässerungsleitungen führen oftmals zu Undichtigkeiten und Leckagen. Die Auswirkungen von Leckagen können schwerwiegend sein und reichen von Gesundheits- und Umweltproblemen über zusätzliche Kosten bei der Wasserbeschaffung und -behandlung bis hin zu Strukturschäden.

Kostenlos herunterladen

Urbanisierung - Zukunftssichere Lösungen für den Megatrend

Städte vom Wasser her denken - urbanes Regenwassermanagement mit effektiven Systemlösungen.

Bericht lesen

Aktuelle Neuigkeiten

Aktuelle Berichte lesen

Messen und Events

Projektbeispiele

Die uneingeschränkte Funktionalität unterirdischer Ver- und Entsorgungsleitungen bildet eine zentrale Basis eines reibungslosen gesellschaftlichen Zusammenlebens, besonders im Kontext zunehmender urbaner Verdichtung. Doch nicht nur dies. Leitungsgebundene Infrastruktursysteme sind eines der größten Anlagevermögen der Bundesrepublik Deutschland. Dieses gilt es durch eine nachhaltige Bewirtschaftung im Sinne des aus der Langlebigkeit dieser Systeme resultierenden Generationenvertrages verantwortungsvoll zu bewirtschaften. Zum einen auf der Grundlage eines technisch wie kaufmännisch angemessenen Asset Managements, zum anderen durch den Einsatz hochwertiger Baustoff- und Systemlösungen.

Zukünftig ergeben sich somit umfängliche Aufgaben für die richtigen Systemlösungen im Tiefbau. Zum einen, um den ökologischen Anforderungen in Bezug auf Dichtigkeit vollumfänglich gerecht zu werden, zum anderen, um auf Basis des Einsatzes langlebiger Werkstoffe die Funktionalität von Ver- und Entsorgungsleitungen dauerhaft zu gewährleisten und dadurch eine Verstetigung der Gebühren zu erreichen. Der Schlüssel hierzu ist eine innovative und ausgereifte Werkstofftechnologie. Gerade Werkstoffe wie Polypropylen (PP) oder Polyethylen (PE), die Wavin bevorzugt für nachhaltige Rohrleitungslösungen verwendet, verfügt diesbezügliche über überzeugende Produkteigenschaften. Die fortschreitende Urbanisierung ist längst zu einem der großen globalen Trends geworden, mit denen sich Netzbetreiber und Entscheider im Tiefbau in den kommenden Jahren konstruktiv auseinandersetzen müssen.