Gründächer

Freitag, 23. April 2021

Gründächer: Tradition mit Sinn

Eine uralte Technologie bringt eine Vielzahl von Vorteilen mit sich, um Städte klimaresistenter zu machen. 

Es war einmal vor langer Zeit, da nutzten innovative Bauherren Dachflächen für Gartenarbeit und Bewässerung. Das war lange bevor Traktoranhänger und Pflastermaschinen diese Aufgabe übernehmen konnten. Ein Teil dieser Dachflächen steht heute noch hoch über einer Schlucht in den peruanischen Anden. 

Die Rede ist von Machu Picchu, erbaut, bevor Kolumbus Amerika erreichte und die Kolonialisierung die Welt überrollte. Die Inkas nutzten eine Technologie, die an jeder Straßenecke der Welt eingesetzt werden sollte: 

Gründächer

Die Inkas mögen die Gründächer schon vor langer Zeit gemeistert haben, aber bis vor kurzem war die Dachbegrünung alles andere als global. Die Skandinavier haben jahrhundertelang dicke Grasnarben zur Wärmeregulierung verwendet. Stellen Sie sich vor, Sie müssten diesen langen, kalten Wintern ohne moderne Heizung trotzen! Und viele unserer Vorfahren haben ihre Behausungen begrünt, um kühl zu bleiben, wenn es warm wurde, und warm zu bleiben, wenn es kühl wurde. 

Gründächer in der Moderne

Die erste Welle von modernen Gründächern entstand in Deutschland in den 1960er Jahren. Der deutsche Forscher Reinhard Bornkamm veröffentlichte 1961 seine Arbeit über Gründächer. Die Veröffentlichung fiel zusammen mit einer Periode der technischen Forschung über die verschiedenen Komponenten von Gründach-Technologien

In einer Arbeit heißt es dazu: "Die Entwicklung der Gründachmärkte in Deutschland expandierte in den 1980er Jahren schnell, mit einem durchschnittlichen jährlichen Wachstum von fünfzehn bis zwanzig Prozent. Bis 1989 wurden in Deutschland 1 Million Quadratmeter Gründächer installiert. Bis 1996 wuchs diese Zahl auf 10 Millionen Quadratmeter an. Dieses bemerkenswerte Wachstum wurde durch staatliche Gesetzgebung und kommunale Zuschüsse gefördert." 

Der Landschaftsarchitekt Goya Ngan sagt in seiner Arbeit, dass in Deutschland mehr als 14% der gesamten Dachfläche begrünt sind. Städte wie Singapur, Vancouver und Chicago haben ebenfalls eine Vorreiterrolle bei den Gründächern übernommen. Aber diese Orte sind Ausreißer; in den meisten Teilen der Welt sind Gründächer eher eine Neuheit als ein alltäglicher Anblick

Gründächer im Zusammenhang mit der Globalisierung und Urbanisierung

Als die Hängenden Gärten von Babylon angelegt wurden, war die menschliche Bevölkerung nur ein Bruchteil von dem, was sie heute ist - etwa 100 Millionen, mehr oder weniger. Nur wenige von diesen 100 Millionen Menschen lebten in großen Städten

Heute leben acht Milliarden Menschen auf der Erde, und die meisten von ihnen in dicht besiedelten Städten. Von allen bemerkenswerten gesellschaftlichen Trends der letzten Zeit ist die Urbanisierung einer der prägendsten. Die Stadtbevölkerung wächst und wird in Zukunft wie Pilze aus dem Boden schießen. 

Im Gegensatz zu ihren Pendants auf dem Land leben viele dieser Stadtbewohner in großen Gebäuden mit großen Dächern. Diese Gebäude sind ein übersehenes, aber wichtiges Teil des Puzzles, das der Klimawandel darstellt. Nach Angaben des Umweltprogramms der Vereinten Nationen sind Gebäude und deren Bau für fast 40 % der weltweiten Treibhausgasemissionen verantwortlich. Wir könnten dies als Risiko für künftige Bemühungen zur Eindämmung des Klimawandels betrachten, oder wir könnten es als eine goldene Gelegenheit sehen. 

Eine der einfachsten Möglichkeiten, Gebäude grün zu machen, ist die Begrünung ihrer Dächer. Wie Sie weiter unten sehen werden, gibt es verschiedene Wege, dies zu tun, aber die Endergebnisse sind auf der ganzen Linie ziemlich vorteilhaft - für die Menschen, die die Gebäude bewohnen, letztendlich für alle Arten von gebäudebezogenen Unternehmen und am wichtigsten für den Planeten

Wie Dächer begrünt werden können

Eine Möglichkeit, Gründächer zu kategorisieren, ist die Tiefe des jeweiligen Pflanzmediums. Extensive Gründächer sind flacher. Daher sind sie eher für Ein- oder Mehrfamilienhäuser geeignet. Aufgrund der geringeren Tiefe eignen sich extensive Gründächer für Pflanzen wie trockenheitstolerante Sedums (d.h. sukkulente Pflanzen) und Gräser, die flachere Wurzeln haben und weniger Wasser benötigen. Diese Dächer schonen den Geldbeutel und sind durch leichteres Gewicht weniger beanspruchend für die Gebäude, die sie bedecken, im Vergleich zu ihren tieferen Gegenstücken, den intensiven Gründächern

Intensiv begrünte Dächer geben gewerblichen Gebäudebetreibern die Flexibilität, ihre Gründächer wirklich zum Strahlen zu bringen. Sie sind schwerer und teurer, aber sie ermöglichen eine größere Artenvielfalt und mehr Angebote für die Menschen, die darunter leben und arbeiten. Blumen und Bäume bieten Bestäubern und anderen Lebewesen eine willkommene Flucht aus dem Betondschungel, der diese intensiven Gründächer oft umgibt. Annehmlichkeiten wie Wege, Bänke und Tische machen diese Dächer auch menschenfreundlich. Intensiv begrünte Dächer werden daher auch oft als "Dachgärten" bezeichnet. 

Gründächer: Was es beim Bau hinsichtlich von Genehmigungen zu beachten gilt

Die Schritte, um ein Gründach von einer Idee in die Realität umzusetzen, sind einfach, aber nicht immer leicht zu realisieren. Zunächst muss die Genehmigung zum Bau eines Gründachs geprüft werden. Bestimmte Arten von Immobilien, wie z.B. Wohngemeinschaften und Eigentumswohnungen, können mehr Bürokratie mit sich bringen, wenn die Partei, die das Dach besitzt, nicht die gleiche Partei ist, die das Dach unterhält (oft die Verwaltung). 

Dieses Aufeinandertreffen von Vorschriften, Bauträgern und anderen beteiligten Parteien kann unübersichtlich werden, wenn es nicht richtig gehandhabt wird. Darüber hinaus kann die dezentrale Natur der staatlichen Entscheidungsträger, die die Notwendigkeit (durch Vorschriften) oder umgekehrt den Schwierigkeitsgrad (ebenfalls unter anderem durch Vorschriften) der Umsetzung von Gründächern beeinflussen können, es für große und kleine Unternehmen schwer machen zu verstehen, was sie tun können und was nicht. 

Gründächer und die Bauplanung 

Wenn diese Hürde überwunden ist, müssen Bauherren abwägen, welche Art von Dach angesichts der Gebäudestruktur und anderer Faktoren gebaut werden kann. Dann treten ästhetische und technische Fragen auf den Plan. Bisher blieb dabei die vielleicht größte Hürde von allen unerwähnt: Geld

Alternativ kann die Dachbegrünung in die Bauplanung einbezogen werden, bevor die Immobilie überhaupt gebaut wird. Das gibt allen Beteiligten die Möglichkeit, sich einzubringen und die Vision eines Gründachs Hand in Hand mit der Umsetzung des Entwurfs in ein Gebäude zu verwirklichen. Bei so etwas wie Gründächern ist es einfacher, am Reißbrett zu beginnen, als zurück zum Reißbrett zu gehen. 

Schließlich ist es eine Sache, die natürliche Umgebung auf dem Boden nachzubilden. Es ist eine ganz andere Sache, dies in der Luft zu tun. 

Aber wie Sie weiter unten sehen werden, sind Gründächer die Kosten durchaus wert

10 Gründe, warum Gründächer die Lösung für eine klimafreundliche urbane Zukunft sind

 

Thermische Regulierung

In städtischen Gebieten absorbieren Strukturen wie Gebäude und Straßen die Sonnenwärme stärker als natürliche Elemente wie Pflanzen und Wasser. Der daraus resultierende städtische Wärmeinseleffekt kann dazu führen, dass sich Städte viel wärmer anfühlen als die umliegenden Gebiete. Durch die Nachbildung natürlicherer Muster der Sonnenabsorption helfen Gründächer, den städtischen Wärmeinseleffekt zu reduzieren. Da die Häufigkeit extremer Hitze in dichten Städten auf der ganzen Welt zunimmt, werden die Stadtbewohner nach jedem bisschen Kühlung suchen, das sie finden können. Ihre Suche sollte mit den Dächern über ihren Köpfen enden. 

Energieeinsparung 

Im Huckepack mit dem städtischen Wärmeinseleffekt reduzieren Gründächer die Energiekosten, indem sie Sonnenenergie absorbieren und eine natürliche Gebäudeisolierung bieten. Dieser natürliche Schutz vor extremer Hitze verlängert die Lebensdauer von Gründächern und trägt dazu bei, dass sie doppelt so lange halten wie herkömmliche Dächer. Schon eine zehn Zentimeter dicke Dachbegrünung kann 75 % der sommerlichen Energiekosten eines Gebäudes einsparen. Gründächer kühlen also nicht nur die Umgebung, sondern auch das Gebäude. Und dieser verringerte Bedarf an Klimaanlagen führt zu einem weiteren Vorteil: der Verringerung der Luftverschmutzung

 

Verringerung der Luftverschmutzung 

Mit der Energieeinsparung geht eine geringere Luftverschmutzung einher. Aber es kommt noch besser: Da Gründächer aus Pflanzen bestehen, entfernen sie Feinstaub aus der Luft. In Städten mit häufigen Problemen bezüglich der Luftqualität (wie z.B. Mexiko-Stadt, Sao Paulo und Schanghai, die oft eine hohe Staub- und Smogbelastung aufweisen), ist dies besonders wirkungsvoll. Angesichts dessen, was wir über die Auswirkungen der Luftverschmutzung auf die öffentliche Gesundheit gelernt haben, sollte dies nicht unterschätzt werden. 

Kohlenstoffabsorption 

Die Pflanzen auf Gründächern absorbieren nicht nur Feinstaub, sondern auch die größte Ursache der Klimakrise: überschüssiges Kohlendioxid in der Luft. Eine Studie aus China zeigt, dass ein einfaches Gründach jährlich 1,79 kg CO2 pro Quadratmeter absorbieren kann. Bei einem 1.000 Quadratmeter großen städtischen Gründach sind das fast zwei Tonnen Kohlendioxid, die jährlich absorbiert werden. 

 

Regenwassermanagement 

Herkömmliche Dächer leiten Wasser ab, was bei großen Stürmen zu einer Überlastung der Straßen führen kann. Ein typischer Stadtblock erzeugt fünfmal mehr Abfluss als ein Waldgebiet ähnlicher Größe. Da der Klimawandel die Häufigkeit und Schwere von Stürmen verstärkt, wird der städtische Abfluss immer schädlicher werden. 

Gründächer halten bis zu 90 % des Sommerniederschlags und 40 % des Winterniederschlags zurück. Indem sie Wasser absorbieren, tragen Gründächer dazu bei, die städtischen Abflüsse und Rohre zu entlasten. Dadurch wird das Risiko von Sturzfluten und ein weiterer Aspekt moderner Städte, die Wasserverschmutzung, deutlich gesenkt

Verringerung der Wasserverschmutzung 

Wenn Regen in Städten fällt, trägt er Schadstoffe in das Grundwasser, das dann in Flüssen und Seen landet. Begrünte Dächer filtern Regenwasser und entfernen Giftstoffe, wodurch das Risiko der Wasserverschmutzung verringert wird. In einer Welt, in der jedes Jahr fast zwei Millionen Menschen an verunreinigtem Wasser sterben (und in der durch den Klimawandel das Wasser immer knapper wird), können Gründächer den Städten helfen, nachhaltig so viel sauberes Wasser wie möglich für die Bewohner bereitzustellen

 

Ernährungssicherheit 

Vielen Stadtbewohnern fehlt der zuverlässige und bezahlbare Zugang zu gesunden Lebensmitteln. Gründächer können für den Anbau von Gemüse genutzt werden. Dies ist schwieriger und teurer als die Umsetzung typischer Gründächer, aber es bietet den Bewohnern sichere und günstige Lebensmittel direkt in ihrem vertikalen Hinterhof. Es hat auch einen doppelten Nutzen für den Planeten: lokal angebaute Lebensmittel müssen nicht transportiert oder gekühlt werden, was sie viel weniger treibhausgasintensiv macht als andere Alternativen (und den Geldbeutel schont). 

Sozialer Nutzen 

Eine der größten Möglichkeiten im öffentlichen Gesundheitswesen besteht darin, die Natur zu nutzen, um die Gesundheitsergebnisse auf einfache Weise zu verbessernKrankenhäuser haben sich diese Erkenntnis zu Nutze gemacht, um zum Beispiel die COVID-19-Ergebnisse zu verbessern. Gründächer können die körperliche und geistige Gesundheit von Stadtbewohnern fördern. Die Nähe von Grün verbessert das Gedächtnis, reduziert den Stresspegel und senkt den Blutdruck, neben anderen physiologischen Vorteilen

Laut einer Studie spanischer Forscher macht der Aufenthalt im Grünen sogar Kinder schlauer. Wenn das Eltern und politische Entscheidungsträger nicht davon überzeugt, sich für Gründächer einzusetzen, was dann? 

Der Mangel an Grünflächen ist in städtischen Gebieten auf der ganzen Welt leider viel zu weit verbreitet. Die Menschen verdienen den Zugang zu nahegelegenen grünen Freiflächen. Es hilft ihnen direkt und indirekt dem Rest von uns. 

Außerdem bieten Gründächer einfache Möglichkeiten für Nachbarn, Kontakte zu knüpfen. Da wir mit einer globalen Einsamkeitsepidemie rechnen, die durch COVID nur noch verschlimmert wurde, können wir diese schnellen Erfolge, die Menschen glücklicher und gesünder machen, nicht übersehen. 

Artenvielfalt 

Gründächer bieten einheimischen Pflanzenarten grüne Freiräume und fördern so die Artenvielfalt in städtischen Gebieten. Die Bepflanzung mit einer Vielzahl von Arten kann eine Vielzahl von Tieren wie Schmetterlinge und Käfer anziehen. Es ist nicht einfach, mit einem Gründach einen geeigneten Lebensraum zu gestalten, aber der Nutzen kann immens sein, wenn es richtig gemacht wird. 

Gründächer sind besonders hilfreich für die Förderung der Artenvielfalt von gefährdeten Bestäubern. Wir haben egoistische Gründe, Bestäuber zu schützen, denn wir brauchen die Vögel und Bienen für unsere Nahrungsversorgung

 

Immobilienwert 

Stellen Sie sich vor, Sie sind auf der Suche nach einem Haus, das Sie kaufen möchten. Sie haben zwei Optionen im Kopf, die Ihnen gleichermaßen gefallen, bevor Sie einen Faktor berücksichtigen: ein Haus hat ein Solardach, das andere nicht. Unter der Annahme, dass die Häuser gleich teuer sind, werden Sie das Haus mit dem Solardach kaufen, richtig? 

Nun, das gleiche Prinzip gilt für Gründächer. Es gibt zwar nicht viele veröffentlichte Studien, die diese Behauptung untermauern, aber Forscher der University of Technology Sydney fanden heraus, dass der Wert von Wohnimmobilien durch Gründächer um 6 % bis 15 % steigt

Fazit 

Während Stadtplaner eine grünere Zukunft anstreben, stellen Gründächer einen unkomplizierten, mehrgleisigen Ansatz für die Belastbarkeit des Klimas in städtischen Gebieten dar. Es gibt sie schon seit Jahrtausenden, aber sie haben nie die breite Akzeptanz erreicht, die sie zu einem allgegenwärtigen Instrument zur Verbesserung der Belastbarkeit des Klimas in Städten machen würde. Sie bringen eine Vielzahl von zusätzlichen Vorteilen mit sich – unter anderem Schadstoffreduzierung und Kohlenstoffbindung -, die einen ganzheitlichen, gerechten Ansatz widerspiegeln, um Städte kühl und sauber zu halten. 

Und vergessen wir nicht, dass Gründächer sowohl grün für den Planeten als auch grün für den Geldbeutel sind.