Wavin Compact Pipe im Einsatz als Trinkwasserrohr in Südafrika
Beispiel einer grabenlosen Rehabilitation mit PE Rohren im Trinkwassernetz Kapstadt

Wasserversorgung am Limit: "Please save water"

Die Wasserapokalypse in Kapstadt wurde Anfang 2018 knapp vermieden. Aber die Stadt wartet nicht darauf, dass es erneut passiert. Die südafrikanische Regierung am Kap organisiert eine Reihe von Maßnahmen, um die Trinkwasserversorgung zu sichern. Dazu gehören Bohrungen für den Zugang zu Grundwasser, Meerwasser-Entsalzung, der reduzierte Wasserverbrauch und die Erneuerung des Versorgungsnetzes. Der Vortrag dokumentiert die Rehabilitierung einer Trinkwasserrohrleitung DN 320 mm, auf ca. 1200 m Länge, im beliebten Stadtviertel Newlands. Moderne, grabenlose PE-Rohrinstallation im schadhaften Rohrnetz vermeiden zukünftig die Wasserverluste: „Please save water“ – Das Beispiel einer grabenlosen Rehabilitation mit PE Rohren im Trinkwassernetz Kapstadt.

Mit der Lebensdauer und Zuverlässigkeit einer Neuverlegung sind heute Rehabilitationen von Trinkwasserrohrleitungen sehr erfolgreich. Mit dem hier vorgestellten Verfahren ist eine passgenaue Installation eines neuen PE-Druckrohres in einem Altrohr möglich. Der Werkstoff des neuen innenliegenden PE-Rohres, der Herstellungsprozess, der Einbau sowie die Anschlüsse, unterliegen den aktuellen Normvorgaben für Druckrohre. Seit Anfang der 90er Jahre wird der Werkstoff PE für solche Installationen eingesetzt, überzeugt durch glatte Oberflächen, wartungsfreien Betrieb und einer Fülle an verwendbaren Armaturen.

Ein aktuelles Beispiel: Rehabilitierung in Kapstadt

Die Wasserapokalypse in Kapstadt wurde Anfang dieses Jahres knapp vermieden, aber die Stadt wartet nicht darauf, dass es erneut passiert. Wasserverluste sind zu verringern, in dem Lecks mit einer innovativen grabenlosen PE-Rohrinstallation behoben werden: Compact Pipe®.

Das Ersetzen von alten und undichten Rohren, die unter belebten Stadtstraßen verlaufen, kann für Stadtplaner ein Albtraum sein. Dies erfordert zeitaufwändige und teure Arbeiten, die wiederum zu erheblichen Störungen des Verkehrsflusses, der Unternehmen und der Gemeinden führen. Die hier vorgestellte innovative Mexichem Lösung, mit der Städte schnell neue Rohre grabenlos verlegen können, gewinnt mit der zunehmenden alternden Rohrinfrastruktur an Bedeutung.

Im Juni 2018 installierte Kapstadt unter einer stark befahrenen Stadtstraße 1,2 Kilometer Wavin Compact Pipe. Die Installation war schnell, verursachte wenig Störungen und kostete weniger als alternative Erneuerungsoptionen. Dieses Projekt ist erst der Anfang einer Reihe von verschiedenen, mehrjährigen Projekten, um in der südafrikanischen Stadt konstruktiv Wasser zu sparen.

Großes Interesse an der Kildare Road im Stadtviertel Newlands von Kapstadt

Projektteam

Kunde:
Stadt Kapstadt
Beratender Ingenieur:     
Aurecon
Auftragnehmer:
Martin & East
 Rohrlieferant: Dura-Line Africa/ Wavin GmbH, Werk Twist

Eine Stadt kurz davor trocken zu laufen

Kapstadt ist eine alte Stadt, welche aber auch eine schnelle Wachstumsrate erlebt.  Das Wachstum der Wasserversorgung kann jedoch nicht mit der Nachfrage Schritt halten. Die Stadt erstreckt sich nun weit vom markanten Tafelberg in das Landesinnere und beherbergt fast 4 Millionen Menschen. Das Wasser wird von einer Reihe von Staudämmen in den Hügeln des Landes geliefert, die Anfang dieses Jahres erschreckend niedrige Pegelstände aufwiesen: A city on the edge of running dry.

Tag Null Statusbericht, Level 6b, Veröffentlichung der Stadt Kapstadt

Maximal 50 Liter pro Person und Tag

Drei Jahre Dürre hatten Kapstadt innerhalb weniger Wochen in eine kritische Situation gebracht. Es gab kein Wasser mehr, um lebenswichtige Dienste wie Krankenhäuser zu versorgen. Die Regierung von Kapstadt veröffentlicht Pegelstände der Staudämme und Daten zur Wassernutzung online. Glücklicherweise wurde "Day Zero" - der Tag, an dem die städtischen Behörden die Wasserversorgung der Stadt auf mehr als eine Million Häuser abstellen mussten - vermieden, da es in den letzten zwei Monaten schließlich zu Regenfällen kam, die die trockenen Reservoirs des Kaps füllten.

Kapstadts Reservoirs sind derzeit zu mehr als 50% gefüllt und die unmittelbare Gefahr von Wasserknappheit wurde abgewendet. Tatsächlich hält der Staudamm Theewaterskloof, der wichtigste Wasserlieferant der Stadt, jetzt fast doppelt so viel Wasser wie zu diesem Zeitpunkt im vergangenen Jahr. Anwohner, welche sich an das kurze Duschen, schmutzige Autos und trockene Gärten noch nicht gewöhnt haben, werden gewarnt. Die Wasserknappheit in ihrer Stadt wird eine dauerhafte Situation bleiben. Jede Person sollte insgesamt max. 50 Liter pro Person und Tag verbrauchen, egal ob zu Hause, in der Arbeit, in der Schule, im Fitnessstudio oder anderswo. Um zu zeigen, wie sich 50 Liter pro Tag zusammensetzen können, erscheint ein 50 Liter Life Poster.

Life Poster zu 50 Liter Verbrauch pro Tag, Veröffentlichung der Stadt Kapstadt

Eine innovative Lösung

Die südafrikanische Regierung in Westkap versucht eine Reihe von Maßnahmen, um den Zugang zu Wasser zu garantieren. Dazu gehören das Bohren von Bohrlöchern für den Zugang zu Grundwasser, die Entsalzung, der Wasserverbrauch und die Reparatur der Wasserversorgungsinfrastruktur.

Es wird geschätzt, dass bis zu einem Drittel des Stadtwassers in Leckagen verschwendet wird, insbesondere in Stadtteilen mit alten Rohren.

Im aufgezeigten Beispiel wollte die Stadt ein Stahlrohr mit einem Durchmesser von 325 mm ersetzen, das unter der Kildare Road im dicht besiedelten Viertel Newlands verläuft. Diese Rohrleitung versorgt einen großen Teil von Newlands, einem historischen Gebiet und Heimat der wichtigsten Sportstätten der Stadt.

Die Stadtverwaltung hatte Nachweise zum Wasserverlust auf der Rohrleitung. Es gab jedoch keine Anzeichen für ein einziges großes Leck. Der Wasserverlust war das Ergebnis einer Reihe von kleinen Leckagen war, die nur sehr schwer zu reparieren waren.

Als es viel Wasser gab, waren Problematiken wie Leckagen leicht zu ignoriren. Jetzt muss die Stadt jeden Tropfen retten, indem sie ein verlustfreies Wassernetzsystem betreibt.
Joel Sibanda , Mexichem Fluent Africa Direktor

Installation Compact Pipe im Stadtteil Newsland, Kapstadt


Das Compact Pipe® Verfahrensprinzip zielt darauf ab, Leckagen zu beheben, indem ein C-förmiges PE-Rohr innerhalb des alten Rohrs installiert wird und dann unter Wärmebeaufschlagung rückgeformt wird, bis es eng in dem äußeren Altrohr positioniert ist. Compact Pipe® eignet sich nicht nur für die Rehabilitierung schadhafter Trinkwasserrohrsysteme, es wird auch in der Kanalisation und in Gasrohrleitungen eingesetzt.

Nach den Überlegungen der Stadtverwaltung und begleitenden Ingenieuren erhielt der örtliche Lizenznehmer der Mexichem den Auftrag, Compact Pipe® in die 1200 m lange Rohrleitung der Kildare Road zu installieren.

Ein wichtiger Faktor war, dass das Rohr direkt unter einer belebten Durchgangsstraße liegt. Andere Methoden der Rohrreparatur oder Erneuerung hätten erhebliche Straßensperrungen und Verkehrsprobleme verursacht. Sechs 200-Meter-Abschnitte Compact Pipe® wurden installiert. Jede Installation benötigte einen Tag, ohne die Straße für den Fahrzeugverkehr zu sperren. Das Projekt war ein Erfolg. Es wurde von Ingenieuren und Stadtverantwortlichen genau beobachtet. Nun sind die Möglichkeit für weitere Projekte zu prüfen.

 

Der zukünftige Weg

Die Installation eines PE Rohres in ein bestehendes Altrohr ist keine neue Lösung, aber Compact Pipe® hat mehrere zusätzliche Vorteile. Compact Pipe® wird als Trommelware geliefert und kann über kleine Start- und Zielbaugruben installiert werden. Vor Ort wird nicht, wie beim Relining üblich, ein PE Rohrstrang zusammengeschweißt und auf der Straße ausgelegt. Die Trommelware ist verbindungsfrei und der Einzug erfolgt direkt über den Biegeradius der 3,70 m großen Trommel.

Die einzigartige C-Form, ist so bemessen das sie nach einer Rückformung in die Kreisform eng im Altrohr anliegt. Die enge Passung (Close-fit Position) sorgt für maximale Durchflusswerte. Die glatten PE Oberflächen schaffen oft mehr Durchflusskapazitäten als es mit dem ehemals größeren Altrohr aus Stahl oder Guss möglich war.

Das in Newlands installierte Close-fit System Compact Pipe® passt in ein Altrohr mit einem Innendurchmesser von 315 - 326 mm. Ein herkömmliches Relining hätte das bestehende DN 320 mm Stahlrohr auf einen Innendurchmesser von 247 mm oder weniger reduziert, was die Durchflussrate stark einschränkt hätte.

Nach der Compact Pipe® Rehab verbleibt ein Innendurchmesser von mindestens 280 mm. Glatte Oberflächen und jeweils 200 m lange verbindungfreie Rohrabschnitte zeigen auf, was grabenlos möglich ist. Die Verantwortlichen sehen in dieser Lösung „The way of the future“

Die angelieferte C-Form und das neu verlegte Compacte Pipe während der Installation

Die technischischen Vorteile und die reibungslose Installation beim Pilotprojekt "Compact Pipe® Kaptstadt"  überzeugen hoffentlich mehr Städte das innovative System zu nutzen. - Für Kapstadt ist es nicht zu spät. Die Beseitigung unserer Leckagen verhindert den "Day Zero".
Joel Sibanda , Mexichem Fluent Africa Direktor 

Exklusive Thesenpapiere zu Wavin Compact Pipe® sichern - diese erhalten Sie nach der Registrierung in regelmäßigen Abständen als Erster.
Immer aktuell: Erhalten Sie zukütig interessante Beiträge rund um die Verlegung von Wavin Compact Pipe®, zur Sanierung von bestehenden Rohrsystemen und weiteren Fachbeiträgen.
Auf Ihre Interessen abgestimmt: Lösungen und Praxisbeispiele.

Unsere Datenschutzbestimmungen finden sie finden sie hier.