Wavin Systeme sorgen für Effizienz
Schnelle Installation unter schwierigsten Bedingungen

Airport Zafer – 1,5 Millionen Passagiere pro Jahr

Mit einer Kapazität von jährlich 1,5 Millionen Passagieren, ist der Airport Zafer der viertgrößte Flughafen in der Türkei. Nach nur 18 Monaten Bauzeit wurde er im November 2012 eröffnet. Der Flughafen, mit seinen nationalen und internationalen Verbindungen, soll einen wichtigen Beitrag zur wirtschaftlichen Entwicklung Westanatoliens leisten. Auf den großen Dachflächen der neuen Terminals wurde das leistungsstarke Dachentwässerungssystem Wavin QuickStream installiert. In kürzester Zeit und unter schwierigsten Bedingungen. 

Mit der Installation der PE Rohre besitzt der Netzbetreiber ein neues Leitungssystem, das nach Herstellerangabe eine bis zu 100 Jahre alte Lebensdauer erbringt. Im nachfolgenden Beispiel wird eine nahezu grabenlose Rohrverlegung beschrieben [1].

Abwasserdruckrohrleitung/ Baustelle in Wolfsburg

 

Die Schmutzwasserentsorgung der östlichen Wolfsburger Stadtteile Vorsfelde, Wendschott, Neuhaus und Reislingen erfolgt mittels Schmutzwasserpumpwerke in den Schmutzwasserhauptsammler der Kernstadt. Dazu wird derzeit eine im Jahr 1988 in offener Bauweise verlegte Gussrohrdruckleitung der Dimension DN 400 benutzt, die eine Anfang der 1960 er Jahre verlegte Druckleitung aus Asbestzement der Dimension DN 300 ersetzte. Die AZ-Leitung wurde damals nicht entfernt, sondern dient seitdem als temporär genutzte Reserveleitung.

 

Aufgrund der stetig wachsenden städtebaulichen Entwicklung in Wolfsburg bestand nunmehr aus entwässerungstechnischer Sicht die Notwendigkeit, die Reserveleitung in den Regelbetrieb zu nehmen.

 

Um eine langfristig sichere Entsorgung zu gewährleisten, stand die WEB vor der Entscheidung, durch einen Neubau in offener Bauweise die Altleitung zu ersetzen oder die AZ-Leitungen zu sanieren.

 

Randbedingungen und Baudurchführung

 

Die Abwasserdruckrohrleitungen verlaufen zwischen Allersee und Mittellandkanal im Allerpark, einem beliebten Freizeit- und Erholungsgebiet in Wolfsburg. Darin befinden sich die Volkswagen Arena mit regelmäßigen Bundesligaspielen, das Trainingsgelände des VFL Wolfsburg, ein Yachthafen am Mittellandkanal, ein Campingplatz und mehrere Vereine für Wassersport. Ferner herrscht in den Sommermonaten ein reger Badebetrieb. An den Allersee grenzt zudem ein Landschaftsschutzgebiet, das die Leitungstrasse tangiert. Bedingt durch den benachbarten Mittellandkanal und den Allersee waren zudem hohe Grundwasserstände bei der Entscheidungsfindung zu berücksichtigen.

Die auschlaggebenden Faktoren bei der Vergabe des Projektes waren die Leistungsfähigkeit und die Wirtschaftlichkeit des Systems.

Allein diese Randbedingen ergeben ein hohes Konfliktpotenzial: Sicherstellung des Spielbetriebes in der Volkswagen Arena, Gewährleistung von Sonderveranstaltungen wie Stadtmarathon usw., ständige Zufahrt zu den Vereinen und Badestränden. Eine Verlegung in Offener Bauweise wurde daher nicht weiter in Betracht gezogen, zumal sich eine Geschlossene Bauweise aufgrund der Randbedingungen sich eindeutig als wirtschaftlichere Lösung erwies. Die WEB setzt für Leitungssanierungen entsprechend der jeweiligen Planungsrandbedingungen verschiedenen Sanierungsverfahren ein. Für diese Maßnahme wurde sich für das Compact Pipe Verfahren entschieden.

 

Die PE Rohre sind werksseitig vorverformt, wurden als Trommelware geliefert und C-förmig in das gemolchte und gereinigte Altrohr eingezogen. Durch eine Temperaturbeaufschlagung wird der C-förmige Querschnitt in ein kreisrundes PE Rohr rückverformt. Das alte Abwasserdruckrohr fungiert dabei lediglich als Schalung. Insgesamt wurden in diesem Verfahren bei einer Gesamtlänge der Druckleitung von 3 Kilometer rund 2700 m in diesem Verfahren installiert. Ca. 300 m Leitungsverlegung erfolgte im HDD Verfahren und rund 60 m in offener Bauweise.