Horizontal Spülbohrung
Kaum extrudiert schon verbaut: TS DOQ® Trinkwasserrohre als 20 m Längen geliefert in Zeitzgrund bei Hermsdorf

Wavin TS DOQ® in Aktion - Horizontal-Spülbohrung

Für eine Neubaumassnahme in Zeitzgrund, Thüringen wurden PE Rohre benötigt. Den Anforderungen folgend, sollten Abschnitte in offener- und in geschlossener Bauweise in dem Naturschutzgebiet durchgeführt werden. Harte Bodenklassen, ein unwegsames Gelände und Streckenabschnitte im Forstbereich hielten ein paar Herausforderungen für den Verleger die Naumburger Bauunion aus Mertendorf, Görschen bereit.

Ca. 1.100 m waren für dieses Projekt zu verlegen. Vom Pumpwerk Bockmühle bis zum Tiefbrunnen 4, sollte ein PE Rohr 250 x 14.8 mm durch horizontale Spülbohrungen und offene Verlegungen installiert werden. Besondere   Wirtschaftlichkeiten erwartete man durch die Verwendung von 20 m Stangenware. 

Der Bodenaustausch in den offenen Trassenabschnitten sollte verhindert werden. Undenkbar waren die              Aufwendungen im Naturschutzgebiet um Sandmassen anzufahren. Zur Wiederverwendung des Bodenaushubes waren demnach punktlastbeständige PE Rohre notwendig.  PE 100-RC (Resistance to crack) Rohre erfüllen          heutzutage diese Anforderungen.

TS DOQ® in der Produktion

Für das Projekt in Zeitzgrund fertigte Wavin die TS DOQ® Trinkwasserrohre. Verwendet wurde das einzigartige N 8000 Eltex Superstress Material, coextrudiert, im dreischichtigen Aufbau. TS DOQ® erhält in der Produktion umfangreiche Kennzeichnungen. So entstehen eine Tiefprägesignierung gemäß den normativen Vorgaben und eine     Printsignierung mit den europaweiten Zulassungen auf dem Rohr.  

Das N 8000 TS DOQ® Material sichert einzigartige Qualitäten, denn jede Werkstoffcharge von einem unabhängigen Institut auf einen FNCT-Wert von ≥ 8760 Stunden geprüft und lückenlos dokumentiert.  TS DOQ®                              Schutzeigenschaften liegen damit deutlich über den Anforderungen der PAS 1075. Die DOQ®-umentierte Qualität (DOQ®) wird durch diese zusätzliche Fremdüberwachung sichergestellt.

Die Ergebnisse der zusätzliche Fremdüberwachung für Wavin TS DOQ®, werden für jede Baustellenbelieferung durch ein 3.1 Abnahmeprüfzeugnis gemäß DIN EN 10204 nachgewiesen. Dazu bietet die Wavin eine Haftungsvereinbarung auf 10 Jahre.

TS DOQ® Transport und Installation

Entscheidende Verlegevorteile sollten durch 20 m Lieferlängen realisiert werden. Kein Problem für das Wavin Werk in Westeregeln und die Spedition Köchy.  Die ZWA Holzland Hermsdorf wurde durch das Ingenieurbüro Kretzschmar aus Gera beraten. Die Naumburger Bauunion aus Mertendorf erhielt den Auftrag für die Arbeiten.

Auch ein Ortungsseil aus Stahl sollte mit dem TS DOQ® Rohr DA 250 mm installiert werden. Das BLK Bohrteam GmbH aus Mertendorf war mit entsprechender Technik vor Ort.

Durch Stumpfschweissungen wurde die 20 m Rohrabschnitte miteinander verbunden. Nach erfolgter Bohrung und Aufweitung wurde der Rohrstrang angehängt und eingezogen. Das neu zu installierende PE Rohr muss dabei in der Lage sein, kurzfristige Beeinflussungen beim Einzug und langfristige Belastungen durch unterschiedlichste            Bettungsverhältnisse aufzunehmen. Zur Einbindung von Formteilen wurden E-Schweissmuffen verwendet.

Entsprechende Sicherheiten sind demnach gefragt, die sich durch den Einsatz von TSDOQ® nachweisen lassen: Ein zusätzlicher Sicherheitsfaktor von 2.6 entsteht durch die FNCT Chargennachweis am TS DOQ® Rohr. Die zusätzliche DOQ®-umentierte Qualitätssicherung macht es möglich.  
TS DOQ®  bietet dadurch zusätzliche Sicherheiten für höchste Verlegebeanspruchungen.

Während die PAS 1075 eine Produktüberprüfung nur halbjährlich vorsieht, überprüft Wavin die TS DOQ® Rohrproduktion an jeder Rohstoffcharge. Ein unabhängiges Prüfinstitut prüft die Rohrproduktion jeder Charge auf einen FNCT Wert von 8760 Std. (Vorgabe in der PAS 1075 ≥ 3300 Std.). Der Einsatz von TS DOQ® Rohren beinhaltet daher einen zusätzlichen Sicherheitsfaktor von ca. 2.6 gegenüber handelsüblichen Standard PE 100-RC Rohren nach PAS 1075.

TS DOQ® Marktsegmente

Neue,  grabenlose Bauverfahren setzen sich dadurch gegen die zeit- und kostenintensive, offene Verlegung durch. Die Verwendung von riss- und punktlastbeständigen Werkstoffen aus PE 100-RC nimmt dadurch weiter zu. Der in Deutschland übliche Jahresbedarf für PE Druckrohrleitungen
beträgt ca. 90.000 Tonnen. Ca. 25 % dieses Bedarfs wird mittlerweile in PE 100-RC Qualität geliefert. Fachgerechte Ausführung mit riss- und punktlastbeständigen PE Materialien erlauben auch für grabenlose Bauverfahren die PE üblichen Betriebssicherheiten von 100 Jahren. TS DOQ® ist weltweit das am meisten eingesetzte Produkt auf diesem Markt. Ein echter Best­seller – seit 16 Jahren reklamationsfrei.  

Ihr DOQ®-Nachweis

Die Rohrproduktion jeder Rohstoffcharge wird von einem unabhängigen Prüfinstitut auf einen FNCT-Wert von > 8760 Stunden geprüft. Diese zusätzliche, umfangreiche Qualitätssicherungsmaßnahme bedeutet eine lückenlose Dokumentation der Qualität vom Rohstoff bis zum TS DOQ® Rohr für Ihre Baustelle. Ein 3.1 Zeugnis DOQ®-umentiert für Ihre Lieferung aus einer Rohstoffcharge die Werte am Material und am
TS DOQ® Rohr.