Starkregenereignis
Rückstausicherung

Bedarfsgerechte Rückstausicherungssysteme: Auf alle Eventualitäten vorbereitet

Als kleiner Bestandteil eines Gesamtsystems fällt der Einbau von Rückstausicherungen nur wenig ins Gewicht. Auch die nachträgliche Installation ist günstig und schützt jederzeit zuverlässig vor Schäden durch Rückstau.

In der Regel funktionieren Rohrleitungen und Rohrsysteme nahezu unbemerkt jederzeit zuverlässig. Diese Funktion ist ein wichtiges Merkmal zur Beschreibung ihrer Leistungsfähigkeit. Ihre wahre Leistungsfähigkeit offenbaren derartige Systeme aber erst in bestimmten, zwar seltenen, aber niemals ausgeschlossenen Extremsituationen. Ein gutes Beispiel für eine solche Extremsituation sind besonders starke Regenfälle die örtlich begrenzt und selten vorkommen. Während eines solchen außergewöhnlichen Wetterereignisses geraten häufig öffentliche Kanalnetze an ihre Grenzen. Dies stellt auch Hauseigentümer vor eine gewisse Herausforderung, schließlich können Abwässer temporär nicht mehr wie gewohnt abgeleitet werden.

 

Damit dies nicht zu Problemen führt, sorgen Rückstausicherungen für den nötigen Schutz. Das Funktionsprinzip einer Rückstausicherung ist einfach, aber wirksam – und wird Ihnen nachfolgend genauer erläutert.

Die Rückstausicherung verständlich erklärt

Gehen wir also davon aus, dass vorübergehender Starkregen die Kanalisation derart beansprucht, dass diese die Wassermassen nicht mehr schnell genug weiterleiten kann. Da jedoch weiterhin Wassermassen zulaufen, können Abwässer aus Hausanschlüssen nicht mehr wie gewohnt aufgenommen werden, da das Wasser bis zur sogenannten Rückstauebene herausgedrückt wird. Vereinfacht gesagt liegt die Rückstauebene in der Regel auf dem Niveau der Straßenoberkante. Sind nun sanitäre Anlagen in Räumen unterhalb dieses Niveaus vorhanden, so würden Abwässer zurückgedrängt und könnten diese Räume im schlimmsten Fall überfluten. Um dies zu verhindern kommt in der Praxis dann eine Rückstausicherung zum Einsatz. Installiert wird eine Rückstausicherung in der Regel kurz vor dem Punkt, an dem die hauseigenen Rohrleitungen in die Kanalisation münden.

Zum Einsatz kommen Rückstausicherungen aber nicht nur zu diesem Zweck. So ist es mittlerweile gängige Praxis, Rückstausicherungen auch intern in Gebäuden zu verwenden. Ist etwa ein Abwasserrohr verstopft, so kann nach gleichem Prinzip Abwasser, beispielsweise in einzelne Wohneinheiten, zurückgedrängt werden. Die Folgen wären nicht weniger unangenehm, als im ersten Beispiel angedeutet. Rückstausicherungen sind also bei Wavin in verschiedensten Ausführungen erhältlich, um eine bedarfsgerechte Verwendung zu vereinfachen.

Wavin Rückstausicherungen - Einfachverschluss TYP 1, Doppelverschluss Typ 2, Pendelklappe Typ 0

Genormte Qualitätsprodukte mit hoher Verwendungssicherheit

Der Einsatz von Rückstausicherungen ist durch die Norm DIN EN 12056-4 genormt und die Typen verschiedener Rückstausicherungen in der Norm DIN EN 13564-1 aufgeführt. Darüber hinaus können je nach Gebäude und Vorhaben weitere Normen berücksichtigt werden. Welche im Einzelfall von Bedeutung sind, lässt sich vorab jedoch nicht exakt benennen. Für die bedarfsgerechte Planung von Rückstausicherungen spielen viele Fragen eine Rolle. So gibt es etwa für verschiedene Arten von Abwasser verschiedene Rückstausicherungen.

Ebenso stehen je nach Bedarf passende Ergänzungslösungen zur Verfügung. Mit Hebeanlagen lassen sich Abwässer beispielsweise auch dann ableiten, wenn eine Rückstausicherung unterhalb der Rückstauebene auslöst. Dies ist etwa dann gefragt, wenn auf die Nutzung sanitärer Anlagen unterhalb dieser Ebene nicht verzichtet werden kann.

Rückstausicherungen schützen günstig und zuverlässig vor Schäden

Als kleiner Bestandteil eines Gesamtsystems fällt der Einbau von Rückstausicherungen nur wenig ins Gewicht. Auch die nachträgliche Installation ist günstig und schützt jederzeit zuverlässig vor Schäden durch Rückstau. Zwar sind derartige Ereignisse selten, treten sie jedoch ein und fehlt eine Rückstausicherung, so können erhebliche Schäden entstehen. Insbesondere dann, wenn stark verschmutztes Abwasser in Räume zurückgedrängt wird, reicht eine einfache Trocknung oft nicht aus. Teure und langwierige Sanierungsmaßnahmen sind dann unvermeidbar. Die Folgen sind vielfältig: Eigentümer von selbst bewohnten Objekten haben viel Arbeit und Ärger, Eigentümer von vermieteten Räumen sind mit Mietminderungen und Verdienstausfällen konfrontiert. Noch nicht berücksichtigt sind hier Schäden an der Einrichtung, die ohne Rückstausicherung ebenfalls in Mitleidenschaft gezogen würden.

Zwar lassen sich derartige Risiken mittels Hausrat- und Gebäudeversicherung versichern, da viele Versicherungen jedoch zusätzliche Prämien berechnen erscheint auch in dieser Hinsicht eine Rückstausicherung als wirtschaftlich sinnvoll. Auch ist die Instandsetzung nach einem solchen Ereignis äußerst aufwändig. Sind also Rückstausicherungen vorhanden, können von Beginn an finanzielle Einbußen, Aufwand und Ärger vermieden werden.

Für den Schutz vor Rückstau mittels Rückstausicherungen oder für dadurch entstandene Schäden sind übrigens nach höchstrichterlichem Urteil Hauseigentümer selbst verantwortlich. Gemeinden oder Netzbetreiber können also nicht für derartige Ereignisse haftbar gemacht werden. Für Wavin ist es also selbstverständlich, dass Ihnen im Rahmen unserer modernen Systemlösungen auch passende Produkte zur Rückstausicherung zur Verfügung stehen.

Das erfahrene Team von Wavin unterstützt Sie selbstverständlich jederzeit in allen Belangen. Auch profitieren unsere Kunden von nützlichen Planungshilfen und Tools, die viele Arbeitsschritte erheblich erleichtern. Sie erreichen uns jederzeit telefonisch oder per E-Mail. Zahlreiche Informationen stehen darüber hinaus rund um die Uhr auf unserer Webseite zur Verfügung.