Mittwoch, 23. März 2016

Neues Glasfasernetz für die Samtgemeinde Elbmarsch

Schnelles Internet - das wollen alle, egal ob mitten in der Stadt oder weit draußen auf dem Land. Das Pilotprojekt in Niedersachen lässt die Samtgemeinde Elbmarsch nun schneller surfen. 

Schon vor einigen Monaten haben wir einen Bericht über die Samtgemeinde Elbmarsch mit ihrem Ausbau der Breitbandversorgung veröffentlicht. Schneller als gedacht geht das Projekt jetzt an den Start.

Am Dienstagmittag war eine Praxis für Physiotherapie in Tespe die erste, die mit Hochgeschwindigkeit im Internet surfen durfte - mit 200 MBit pro Sekunde, verspricht die Samtgemeinde Elbmarsch. Einige der Anschlüsse sollen sogar eine Bandbreite von bis zu 1.000 MBit pro Sekunde bekommen. Das hierfür notwendige flächendeckende Glasfasernetz kostete rund 8,5 Millionen Euro. Bis Jahresende sollen rund 4.000 Haushalte an das Netz angeschlossen werden.

Für das Projekt lieferte Wavin über 250 km Backbone und weitere 200 km Accessnetzen des Produkts Novosplit. Ein großer Vorteil waren die Mantelfarben der Röhrchen. Mit Hilfe einer farblichen Sortierung konnte das jeweilige Tiefbauunternehmen schnell und einfach das benötigte Rohr zuordnen. Wavin bietet inzwischen ein Vollsortiment an. Neben gasdichten Anschlüssen werden auch herausragende Formteile angeboten.

Mehr zu dem Thema finden Sie auf der NDR-Homepage.