Hamburger Kanalisation
Vor 176 Jahren begann der Bau einer Kanalisation

Montag, 13. August 2018

Hamburg - Vorreiter eines Kanalisationsnetzes

Hamburg ist vor 176 Jahren ein Vorreiter mit dem Bau eines Kanalisationsnetzes gewesen. Noch heute wird alles darangesetzt das Kanalnetz zu sanieren und aufrecht zu erhalten. Denn noch immer sind Teile der damaligen Backsteinkonstruktion im Betrieb.

Wann wurde die Kanalisation in Hamburg erfunden?

Historische europäische Kanalisation - Teil Eins

Dies ist der erste in einer Reihe von Blogs, die die wichtige Rolle und historische Bedeutung unserer unterirdischen Abwasser- und Entwässerungssysteme in städtischen Gebieten in ganz Europa untersuchen wird. Heute werfen wir einen kurzen Blick auf die Geschichte der Kanalisation in Hamburg.

Ein Blick aus der historischen Perspektive

Als die ältere Hälfte der Stadt Hamburg in den 1840er Jahren niedergebrannt war, musste ein neues Abwassersystem gebaut werden. Ein brillanter englischer Ingenieur, William Lindley, entwarf ein revolutionäres System, das durch die Dachabläufe aller angeschlossenen Gebäude verlief. Lindley nutzte die Natur selbst als Spülkraft und baute ein System, das - einmal pro Woche - das Gezeitenwasser zur Reinigung der neuen Hauptkanalisation nutzte. Die Installation des neuen Systems begann 1842. Auch fünfundzwanzig Jahre nach dem Bau waren die Kanäle noch immer sauber und nahezu geruchsfrei. Dieses städtische Kanalisationskonzept setzte sich durch und Städte in ganz Europa - und auch in den Vereinigten Staaten - begannen zu folgen. Viele dieser historischen Abwasserkanäle gibt es auch heute noch - darunter auch in der Stadt Hamburg.

Mein Herz flattert, wenn ich das Wort 'historisch' höre! Diese alten Abwasserkanäle haben noch Seele für mich. Sie erinnern mich an eine Zeit, in der Handwerker/Maurer, durch den Schweiß ihrer Stirn, mühsam und mit viel Liebe zum Detail, diese alten Abwassersysteme bauten. Es ist mir sehr wichtig, dass diese historischen Systeme gut gepflegt werden, damit sie aufgrund des scheinbar historischen Wertes des Hamburger Entwässerungssystems - das wir teilweise erhalten müssen - in optimalem Zustand bleibt.
Hans-Joachim Hoch , Bezirksleiter - Hamburg Wasser

Verwalter des Untergrundes

Herr Hans-Joachim Hoch, Bezirksleiter der Wasserversorgung Hamburg Wasser, hat seine Entscheidung nicht bereut, unterirdischer Verwalter des Bezirks zu werden. Er arbeitet nach dem Motto "im Dienste der Umwelt und unserer Bürger - und trägt dazu bei, das Wasser der Stadt sauber und sicher zu halten". Und er nimmt diese Verantwortung sehr ernst - so sehr, dass er viel Zeit für die Aufklärung der Öffentlichkeit (durch Fernsehsendungen, Pressegespräche und Videos) und Lobbyarbeit "für mehr Verständnis und Respekt für die tägliche Arbeit der Kanalarbeiter in den Hamburger Wassersystemen" aufwendet. Wie in diesem Video (unten) eindeutig zuerkennen ist, liebt Herr Hoch offensichtlich seine Arbeit!

Hamburg
 von unten: Die Stadt unter der Stadt

https://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/die_nordstory/Hamburg-von-unten-Die-Stadt-unter-der-Stadt,dienordstory350.html

Herausforderungen des 21. Jahrhunderts mit alten Abwasserleitungen

Mindestens einige hundert Kilometer der ursprünglichen Abwasserkanäle sind heute noch vorhanden - und das in ziemlich gutem Originalzustand. Einige wurden beispielsweise mit einem neuen Liner ausgestattet.  Dennoch gibt es auch heute noch einige Herausforderungen zu meistern.

In den ersten Tagen der Kanalisation spülten die Hausfrauen nur ihr Geschirr und ihre Kleidung mit Seife. Heute finden unzählige chemische Reinigungsmittel ihren Weg in die Kanalisation und bilden einen unbekannten und ständig wechselnden chemischen Cocktail. Dies greift die Substanz des Mauerwerks und seiner Fugen an. Das zweite Problem ist der Fettaufbau, der die Kanalisation verstopfen kann - besonders jetzt, wo Regenwasser und Kanalwasser oft getrennt werden. In den alten Abwasserkanälen gibt es weniger Durchfluss, so dass Verstopfungen ein immer größeres Risiko darstellen
Hans-Joachim Hoch , Bezirksleiter - Hamburg Wasser

Es gibt noch einen weiteren Grund zur Sorge: Die Stadt hat jetzt mehr Stauraum und deshalb fließt bei Regen weniger Wasser in die Kanalisation. Bei geringerem Wasserdurchfluss sammelt sich mehr Schmutz im System an, was zu Problemen für die Infrastruktur führt.

Auf die Frage, welchen Rat er heute den Ingenieuren bei der Planung von Stadtkanälen geben würde, antwortete Herr Hoch:

Denken und beachten Sie von Zeit zu Zeit die innovativen Ideen unserer Vorfahren (z.B. Reinigung mit Abwasser, Schwallspülung, gezielte Ableitung von Abwasserströmen, die sich wöchentlich unterscheiden). Moderne Hochdruckreiniger können nicht alles.
Hans-Joachim Hoch , Bezirksleiter - Hamburg Wasser

Das sind Ratschläge, die es wert sind, gehört zu werden!

Einen Blick in die Geschichte der Hamburger Kanalisation werfen

Die Entwicklung des Kanalmanagements im Laufe der Geschichte ist sehr faszinierend. Veränderte sozioökonomische Bedingungen, Stadtstrukturen und die Umwelt haben eine Schlüsselrolle bei der Entwicklung, dem Bau und der Wartung dieser Systeme gespielt. In Hamburg wird man Ihnen auf Wunsch eine Führung geben. Herr Hoch schlägt vor, zunächst eine kleine Jugendstil-Pension zu besuchen, die eigens für einen Besuch des Bundeskanzlers gebaut wurde. In der angrenzenden Garderobe befindet sich auch eine Bootskammer.  Sehenswert ist auch der Haupteingang der historischen Kanalisation - unter der lombardischen Brücke von 1868 - sowie die Kanalisationskreuzung an der Hafenstraße. Der ursprüngliche Zustand des alten Altonaer Grenzsiels an der Straße Pepermöhlenbek wird derzeit renoviert.

Weitere Informationen zur privaten Besichtigung der historischen Kanalisation in Hamburg finden Sie auf der Facebook-Seite von Hamburg Wasser.

Und bleiben Sie dran, wenn Wavin die Erforschung der historischen Abwassersysteme in Europa in unserer kommenden Blog-Serie fortsetzt.

- Exklusive Thesenpapiere: Diese erhalten Sie in regelmäßigen Abständen als Erster.
- Immer aktuell: Erhalten Sie zukünftig interessante Beiträge rund um Kanalzustände, Regenwasser und Kanalnetze.
- Kuratierter Newsletter: Handverlesene Neuigkeiten rund um unsere Lösungen und Praxisbeispiele.

Unsere Datenschutzbestimmungen finden sie finden sie hier.